In Balance bleiben

7 Tipps, um im Alltag Stress vorzubeugen und die eigene Resilienz zu steigern

B   Bewusstsein für die eigenen Bedürfnisse schaffen! Nur wenn sie auch merken, dass ihre Ressourcen zu Ende gehen oder sie an ihre Grenzen der Belastbarkeit kommen, können sie ganz bewusst gegensteuern. Um sich der eigenen Bedürfnisse bewusst zu werden, benötigen sie Zeit für sich selbst. Eine gute Selbstreflexion ist Voraussetzung zur Steigerung der Resilienz.

A   Achtsamkeit leben! Genießen sie die Dinge im Hier und Jetzt und ganz bewusst. Zum Beispiel Zeit fürs Essen nehmen um es bewusst zu genießen, zu schmecken, zu riechen. Immer nur eine Sache und diese ganz aufmerksam machen, zB beim nächsten Spaziergang die Natur erleben, anstatt sich dabei Gedanken über den nächsten Arbeitstag zu machen. Dies führt garantiert dazu, den Stress etwas abzubauen.

L   Lachen/Humor! Lachen baut nachweislich Stress ab und versetzt uns in eine angenehme, heitere und lockere Stimmung. In vielen Alltagssituationen können sie selbst entscheiden, ob sie darüber lachen oder sich ärgern. Wählen sie doch ganz einfach den humorvollen Blick. Einer der 7 Schlüssefaktoren für Resilienz ist die positive Sichtweise.

A   Auszeiten nehmen! Das beginnt schon täglich, wenn wir ganz bewusst unsere Pause nehmen und uns in der Pause gezielt der eigenen Entspannung widmen. Aber natürlich ist auch regelmäßiger Urlaub wichtig. Hier hat die Erholungsforschung einige Tipps für uns. Denn ohne Erholungspausen kann keine Reduktion von Stress erfolgen.

N   Natur genießen! Natur hat einen positiven Einfluss auf unsere Entspannung. Gerade
wenn wir in der Stadt leben, müssen wir uns bewusst unsere Naturerlebnisse in den Alltag holen. Regelmäßige Bewegung und diese in der Natur sind besonders effektiv für die eigene Balance.

C   Chronos/die Zeit! (Chronos ist in der griechischen Mythologie der Gott der Zeit) Lassen sie sich in ihrer Freizeit nicht von der Uhr diktieren. Hören sie im Urlaub oder am Wochenende vermehrt auf ihren eigenen Rhythmus und ihre eigenen Bedürfnisse. Legen sie die Uhr zB im Urlaub einfach ab. Gönnen Sie sich auch Zeit mit Freunden (ohne dabei auf die Uhr zu sehen): Ein gut funktionierendes Netzwerk ist ein wichtiger Baustein für Resilienz.

E   Einstellung wählen! Arbeiten sie an einer optimistischen, positiven Einstellung zum Leben. Aus der Resilienz-Forschung weiß man, dass dies ein wichtiger Punkt für die eigene Widerstandsfähigkeit ist.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Bei L wie lachen möchte ich noch L wie Liebe/lieben hinzufügen:
    Lieben was wir tun, lieben wer wir sind und lieben, was uns umgibt: andere Menschen, Tiere, Umwelt, Dinge, Kunst, Gespräche, Reisen etc.
    Liebe/n gibt mir Sinn, Kraft und Lebensfreude.

  2. Alle Tipps sind o. k. Sie beziehen sich aber auf Verhaltensmuster. Was jedoch für
    eine ausgeprägte Resilienz wesentlich ist, sind die (teils unbewussten) inneren
    Leitbilder, Werte, Überzeugungen und Glaubenssätze, die unser Verhaltten steuern.
    So zeichnen sich etwa sehr gläubige Menschen und solche mit klaren Überzeugungen und Wertvorstellungen durch extreme Belastbarkeit aus und verlieren selbst unter Extrembedingungen wie z. B. Folter, nicht ihren Lebensmut und ihre innere Widerstandsfähigkeit, die kann unter solchen Belastungen wachsen sogar wachsen. Resilienz wächst von innen nach außen, einfache Verhaltensänderungen verändern nicht unbedingt das innere Wertekonzept.

Schreiben Sie einen Kommentar ...

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.