Berufsbild Trainer

Orientierung in diesem wachsenden Berufsfeld und was eine gute
Train the Trainerausbildung leisten kann

Durch meine Erfahrung als langjährige Anbieterin von Trainer the Trainer Ausbildungen werde ich immer wieder zu firmeninternen Arbeitskreisen zum Thema “interne Trainer und deren Auswahl bzw. Ausbildung” eingeladen. Um hier konstruktiv arbeiten zu können, ist ein gemeinsames Grundverständnis der Begriffe Training, Trainer, Trainerausbildung wichtig.

Erfahren Sie im Weiteren mehr dazu

Definition Training
Das derzeitige Verständnis von Training in den Berufsverbänden ist: Professionelles Training verleiht neue Kompetenzen und baut auf die bereits vorhandenen Stärken, Potenziale und Bedürfnisse der Teilnehmenden auf. Am Ende eines Trainings sollen die Teilnehmenden in der Lage sein, das neu Gelernte direkt umzusetzen und in ihren (Arbeits-)Alltag zu integrieren.  Lernziele müssen vor dem Training festgelegt werden, damit der Erfolg einer Veranstaltung auch messbar wird. In guten Train the Trainer Ausbildungen sollte dieses Grundverständnis vermittelt werden.

Im Training wird zwischen Fachtraining, Verhaltenstraining und einer Kombination von beidem unterschieden.
Fachtraining
Hier liegt der Schwerpunkt auf der Erweiterung fachlicher Kompetenzen durch die Vermittlung von Wissen und entsprechenden Übungen.
Verhaltenstraining
Hier ist das Ziel, durch Wissensvermittlung und Übungen den Teilnehmenden eine nachhaltige Veränderung ihres Verhaltens zu ermöglichen.

Was ist ein/e TrainerIn?
TrainerInnen sind in erster Linie weniger Vortragende, als vielmehr Personen, die Lernprozesse ermöglichen oder moderieren. Sie gestalten Lernräume, in denen sie Personen anleiten, begleiten, beraten und sie dabei unterstützen, ihre eigenen Lernerfahrungen zu machen. Die klassische Wissensvermittlung ist ein Teil dieser Tätigkeit.
Der größere Teil der TrainerInnentätigkeit liegt auf dem Einüben von Fähigkeiten.

5 verschiedene Kompetenzbereiche eines/r TrainerIn:

•    Persönliche Kompetenzen: Selbstreflexion, Person kann sich selber einschätzen, hat entsprechende Werthaltungen entwickelt, hohes Maß an Übereinstimmung von Einstellungen, Verhalten und Handeln, entwickelt sich laufend weiter,…

•    Handlungskompetenzen: Ein/e TrainerIn ist fähig, das eigenen Handeln auf die Teilnehmenden, das Thema, das Lernziel, den Kontext der Teilnehmenden, die Ziele des Unternehmens auszurichten; im systemischen Kontext berücksichtigt er/sie zusätzlich die Wechselwirkungen einer Veränderung innerhalb des Unternehmens

•    Fachlich-methodische Kompetenzen: ein/e TrainerIn kann zielorientiert Seminare designen und entsprechend abhalten; er/sie besitzt fachliche und methodische Kenntnisse; Methoden werden vom/n der TrainerIn weiterentwickelt und im Sinne der eigenen Authentizität an die eigenen Persönlichkeit angepasst

•    Sozial-kommunikative Kompetenzen: Ein/e TrainerIn geht unvoreingenommen an die Teilnehmenden zu; Sein/Ihr Verhalten ist wertschätzend, beziehungsorientiert und respektvoll; Ein/e TrainerIn kennt die Bedeutung von gruppendynamischen Prozessen; er/sie kann Konflikte wahrnehmen und sich diesen bewusst und selbstkritisch stellen.

•    Feldkompetenzen: Feldkompetenz besteht aus den spezifischen Sach- und Fachkenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten, die durch Erfahrung in einem bestimmten Arbeits-/Tätigkeitsfeld erworben wurden.
Ein/e TrainerIn sollte im thematischen Kontext seines/ihres Auftraggebers und seiner Teilnehmenden über grundlegendes Orientierungswissen verfügen und es im Sinne des Lernziels anwenden.

Eine Reflexion der eigenen Kompetenzen und möglichen Lernfeldern sollte auch in der Train the Trainer Ausbildung Platz finden.

Die Arbeit als TrainerIn
Die Arbeit als TrainerIn vereinigt Tätigkeiten aus 5 verschiedenen Berufsgruppen. Diesen Tätigkeitsbereichen sollte in der Trainerausbildung Rechnung getragen werden.

PädagogIn
Konzipieren, Designs entwickeln, strukturieren, Kleingruppenarbeiten anleiten, Aufgaben stellen, Transfer sicherstellen
PsychologIn
Gruppen führen und leiten (gruppendynamische Prozesse kennen), Reflexion anleiten/anregen, Feedback erteilen, Bewerten, Krisenintervention
KommunikationsexpertIn
Vortragen, Einsatz von unterschiedlichen Medien (Umgang mit der Technik, Material), Einsatz von Stimme und Sprache
KünstlerIn
Übungen und Methoden (weiter-)entwickeln, Flipcharts gestalten
VerkäuferIn
Das eigene Wissen am Markt oder der eigenen Organisation und bei den Teilnehmenden „verkaufen“, Preise kalkulieren

Verhaltenscodex für TrainerInnen
Bei der Einstellung oder bei der Train the Trainer Ausbildung von internen TrainerInnen, aber auch bei der Erstellung von Funktionsbeschreibungen sollte ein Verhaltenscodex für TrainerInnen angedacht werden.

Mehr dazu erfahren Sie in einem meiner nächsten Blogartikel

Schreiben Sie einen Kommentar ...

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.