Humor im Business

Humor

Humorberatung

Haben Humor und Freude im Business einen Stellenwert und eine Berechtigung?

Als mich vor einigen Jahren mein Trainerkollege  Michael Trybek fragte, ob ich nicht das Thema Psychologie & Humor in seiner „Humorberater-Ausbildung“ unterrichten wollte, begann ich mich zum ersten Mal strukturierter mit Humor auseinanderzusetzen. Ich forschte nach der neuesten Wissenschaft , besuchte Fortbildungen und beobachtete mich selber im Coaching und Training,  um so einige meiner Humortechniken für  Einzel – oder Gruppensettings zu beschreiben.

Es zeigte sich, dass es gar nicht so leicht ist, das Thema „Humor“ zu fassen. Alleine schon die Definition ist sehr unterschiedlich und es gibt keinen einheitlichen Gebrauch des Wortes in der Forschung. Auch die Wirkung von Humor ist teilweise umstritten. Die meisten neueren Forschungsergebnisse untermauern die positive Wirkung. Doch eigentlich steckt die Humorforschung noch in den Kinderschuhen.

In der Psychologie hat es in den letzten 15 Jahren einen Paradigmenwechsel gegeben. Die „Positive Psychologie“ beschäftigt sich mit Fragen, was das Leben am meisten lebenswert macht und  u.a. auch wissenschaftlich mit Humor.

Gegen Humor im Business gibt es aber auch ernsthafte Bedenken. Etwa die Furcht, dass Humor und Lachen zu  oberflächlich sind. Oder die Sorge, dass der Humor in der zwischenmenschlichen Kommunikation missverstanden wird und jemanden beleidigt und verletzt.

 Was versteht man unter Humor?
Eine  aktuelle Definition, die mir besonders brauchbar erscheint kommt von Willibald Ruch (2012). Er bezeichnet Humor als  eine Einstellung zum Leben und den Mitmenschen im Allgemeinen. Humor ist eine Kombination von Ernst und Heiterkeit. Man kann die wichtigen Dinge im Leben ernst nehmen, aber sie dennoch auch heiter distanziert betrachten.

Welche aktuellen Konzepte zum Thema gibt es?
Die Positive Psychologie und Humor
Humors wird hier als Charakterstärke gesehen und im Rahmen anderer Stärken betrachtet. Peterson und Seligman (2004) definieren eine Person mit Humor als jemanden, der gern lacht, neckt, andere gern zum Lächeln bringt, die „leichte“ Seite des Lebens sehen kann und Witze macht (nicht notwendigerweise Witze erzählt). Die Schlussfolgerung aus dieser neuen Sichtweise von Humor ist, dass man ihn kultivieren kann. Humor kann also bis zu einem gewissen Grad trainiert werden. Diesem Umstand tragen wir mit der Humorberater-Ausbildung Rechnung.

Psychologisches Erklärungsmodell für Humor
Ein psychologisches Erklärungsmodell für Heiterkeit/Humor ist das State-Trait-Modell der Erheiterbarkeit nach Ruch et al. (1996).  Es beschreibt, dass der Gebrauch von Humor stark von individuellen und situativen Faktoren abhängig ist und neben Wirkungen  auch Nebenwirkungen haben kann! Ruch beschreibt in seinem Modell, dass nicht jeder Mensch gleichermaßen erheiterbar ist und  eine Person zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedlich stark auf humorige Reize anspricht.

In der psychologischen Forschung zum Thema Humor zeigt sich also eindeutig, dass es unterschiedliche Humorstile, Humorvorlieben oder Humorcharaktere gibt.

Was kann Humor erreichen?
Erweitertes Handlungsspektrum: Aus psychologischer Sicht erweitern positive Emotionen das Handlungsspektrum. Denken Sie an ein Brainstorming, in dem nichts Neues kommt oder an einen Konflikt, der festgefahren ist.
Emotionale Distanz: Humor schafft auch emotionale Distanz zu  Problemen. Ein Problem wird dadurch nicht mehr so überwältigend erlebt. Erheiterung tritt an die Stelle des Problems (zB: Angst). Der humorvolle Umgang mit seinem Problem bewirkt in Folge Zuversicht.
Körperliche Veränderungen: Aus medizinischer Sicht gibt es eine Reihe von positiven körperlichen Veränderungen durch Humor. Zum Beispiel werden Stresshormone gesenkt und Schmerzen reduziert.

Was ist unser Nutzen?
Perspektivenwechsel: Humor ist eine wichtige Voraussetzung für Perspektivenwechsel.  Humor hilft, eine Situation neu zu strukturieren und anders zu betrachten. Dies kann für kreative Arbeit aber auch als Problemlösestrategie genützt werden.
Burnout-Prävention : Humor ist eine bewährte Bewältigungsstrategie am Arbeitsplatz, um mit Stress umzugehen.  In einer Studie an der Universität Zürich konnte nachgewiesen werden, dass belastende Situationen bei Personen mit wenig Sinn für Humor die Stimmung verschlechtern und auch körperliche Beschwerden verstärken. Bei Personen mit viel Sinn für Humor treten diese Effekte nicht auf. Humor kann Angst reduzieren. Angst und Erheiterung sind gegenläufige Gefühlszustände. In einigen Studien konnte gezeigt werden, dass Witziges kurzfristig Ängstlichkeit reduzieren kann.
Zusammengehörigkeit fördern: Gemeinsames Lachen fördert die Zusammengehörigkeit. Das Betriebsklima kann positiv fördernd gestaltet werden. Glückliche Menschen sind flexibler, kreativer, kooperationsbereiter. Durch ein humorvolles Klima kann die Art und Qualität zB der Kundenberatung, oder das Engagement  gesteigert werden.
Steigerung der Intelligenz: Wenn man Intelligenz etwas breiter fasst und zB Kreativität als Teil davon ansieht, dann gibt es eine eindeutige Tendenz dahingehend, dass humorvolle Menschen intelligenter sind.

Voraussetzungen für Humor im Business
Individualität beachten: Humor ist einerseits sehr individuell vom Charakter und  auch von der momentanen Befindlichkeit abhängig. Dies gilt es beim Einsatz zu bedenken. Wie deftig der Humor ausfallen darf, muss jeder für sich entscheiden. Hier verhält es sich wie mit dem Essen: Wer mildes Essen bevorzugt, wird ein scharf gewürztes Gericht nicht besonders finden, andere hingegen genießen genau dieses Essen und finden es besonders schmackhaft.
Hierarchie hat einen Einfluss: Andererseits ist das Thema Hierarchie in dieser Diskussion nicht unwesentlich. Unter Kollegen kann eine humorvolle Aussage erfrischend wirken. Wenn die selbe Aussage von einer Führungskraft an einen Mitarbeiter gerichtet wird, bekommt sie einen anderen Charakter.
Interkulturelle Aspekte: Den interkulturellen Aspekt sollten wir auch nicht außer Acht lassen. Jede Kultur hat ein etwas anderes Humorverständnis.
Meinung der Gesellschaft zum Thema: Eine gesellschaftliche Diskussion zum Thema „Darf Arbeit auch Freude machen?!“  würde dem Humor im Business sehr zuträglich sein.
Solange wir am Montag zu jammern beginnen, weil wieder eine Arbeitswoche angebrochen ist, solange wird eine Diskussion über Humor im Business vielerorts auf Unverständnis stossen.

Eine Umfassende Sichtweise und  Anregungen und Tipps für den Einsatz von Humor im
(Arbeits-)Alltag bekommen Sie in unserer Humorberater-Ausbildung.
Mit dem Einsatz von Humor in Coaching und Beratung beschäftige ich mich in einem Kapitel meines Buches „Coaching in der Praxis“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>